Die Stadt Catania ist, wie ganz Sizilien, reich an Geschichte und Kultur. Die lokale Küche wurde im Lauf der Jahrhunderte von verschiedenen Herrschern beeinflusst und ist folglich eine bunte Mischung der Aromen, die sich im Laufe der Zeit zu einem abwechslungsreichen Speisenangebot vermischt haben, das von süß bis herzhaft reicht und den Vergleich mit anderen Regionen Italiens wahrlich nicht scheuen muss.

Die Liste der „Dinge“, die es zu essen und zu trinken gibt, ist schier endlos und mitunter lässt sich schwer sagen, ob sie ursprünglich tatsächlich aus Catania stammen oder nicht. Aber eines ist sicher: in dieser Stadt wird Essen zur Qual der Wahl.

In Sizilien gibt es keine objektiven besten Gerichte, alles ist subjektiv und sollte selbst probiert werden. Was nun folgt, ist also keine Rangliste, sondern eher eine Landkarte des guten Geschmacks, an der du dich während deines Aufenthalts in der Stadt orientieren kannst.

Pasta alla norma

Das ist das Nudelgericht der Stadt Catania schlechthin. Das Rezept besteht aus nur vier Zutaten: Nudeln, frittierte Auberginen, gesalzener Ricotta, Basilikum.

Man kann nicht mit Gewissheit sagen, wo das Gericht seinen Ursprung hat, aber die meisten behaupten, dass der Schriftsteller Nino Martoglio während eines Galadinners gerufen haben soll: „Es ist eine Norma“, in Hommage an die gleichnamige Oper des berühmten, aus der Ätnaregion stammenden Komponisten Vincenzo Bellini.
Es gibt einige Varianten des traditionellen Gerichts, das vor allem im Sommer gerne gegessen wird, da Tomaten und Auberginen in dieser Jahreszeit den aromatischsten Geschmack aufweisen. Die Auberginen sollten in ein Zentimeter dicke Scheiben und nicht in Würfel geschnitten werden (wie es aus Bequemlichkeitsgründen in vielen Restaurants üblich ist). Als Nudelsorte sind Spaghetti oder Makkaroni zu empfehlen. Immer seltener zu finden ist „Mafalda riccia“, eine kaum noch verbreitete Pastasorte: breite Fettuccine mit gewellten Rändern. Zu guter Letzt braucht man noch gesalzenen Ricotta: es sollte nur frisch geriebener Ricotta und kein gebackener Ricotta verwendet werden.

Pasta alla norma
Pasta alla norma

Pasta con i masculini alla catanese

Lass uns eines gleich einmal klarstellen: Masculini sind kleine Sardellen. Dieses Nudelgericht ist nicht so berühmt wie die Pasta alla Norma und auch weniger verbreitet wie die beliebte Pasta con le Sarde palermitana (Pasta mit Sardinen aus Palermo). Es ist ein einfaches Gericht, das aus Sardellen (masculine), Tomatensauce, Zwiebeln, wildem Fenchel und Semmelbröseln zubereitet wird. Es gibt aber auch Varianten mit Pinienkernen, Rosinen und Erbsen.

Pasta con i masculini alla catanese
Pasta con i masculini alla catanese

Arancino

Der Inbegriff der sizilianischen Küche findet in Catania seine höchste Vollendung. Auch wenn die Variationen des Gerichts in letzter Zeit schier endlos geworden sind, so gibt es doch drei klassische Geschmacksrichtungen.

  • Arancino al ragù: pyramidenförmig mit Hackfleisch oder Rindfleischstücken;
  • Arancino alla catanese: in ovaler Form mit Auberginen, Tomaten und gesalzenem Ricotta;
  • Arancino agli spinaci: kugelförmig, mit Spinat und Käse.
Arancino
Arancino

Cipollina

Nicht ganz so berühmt wie der Arancino, ist es aber dennoch eines der Gerichte, die für die Küche in Catania ganz typisch sind. Zutaten: Blätterteig, Zwiebeln, Tomaten, Käse (Mozzarella oder Provola), schwarze Oliven. Leider ist im Laufe der Zeit auch noch Kochschinken dazugekommen und es ist mittlerweile fast unmöglich, in der ganzen Stadt ein Stückchen ohne ihn zu finden. Eine Ausnahme bildet die Bar Privitera auf der Piazza Santa Maria del Gesù, nur wenige Schritte von unserem Standort entfernt.

Cipollina
Cipollina

Scacciata catanese

Hierbei handelt sich um eine Focaccia, die in der Stadt ursprünglich zu Heiligabend und während der Weihnachtsfeiertage gegessen wurde; heute ist sie nahezu ganzjährig in den Bäckereien erhältlich, außer in den Sommermonaten.

Es werden verschiedene Varianten angeboten, wir empfehlen die traditionellen:

  • Tuma (frischer Pecorino) und Sardellen;
  • Blumenkohl, Pfeffer, frische Zwiebeln und Oliven
  • Brokkoli und Salsiccia (Wurst)
Scacciata catanese
Scacciata catanese

Caponata catanese

Ein vegetarisches Gericht, das die pure Essenz Siziliens enthält: Auberginen, Zucchini, rote und grüne Paprika, Kartoffeln, Oliven, Rosinen, Kapern, Pinienkerne, Tomaten, Sellerie und Basilikum. Die Zutaten werden zunächst separat, dann nochmals gemeinsam mit Zucker und Essig angebraten, um den außergewöhnlichen, süß-sauren Geschmack zu erhalten.

Caponata catanese
Caponata catanese

Granita

In Catania gilt Granita als Inbegriff eines Sommerfrühstücks und wird ausschließlich mit „broscia col tuppo“, einem Brioche mit einer zusätzlichen kleinen Teigkugel, gegessen. Die traditionellen Geschmacksrichtungen sind Mandel, Kaffee, Zitrone und Schokolade, aber in den Bars findet man auch viele andere Sorten, insbesondere fruchtige. Außerdem wird Granita nicht nur zum Frühstück, sondern auch mittags oder abends als erfrischendes Dessert anstelle von Eis genossen.

Granita
Granita

Minnuzze und Olivette di Sant’Agata

Hierbei handelt es sich um zwei typische Desserts zum Fest der Schutzpatronin von Catania: Sant’Agata. Minnuzze sind kleine Desserts aus Biskuit, Ricotta, Marzipan und einer weißen Kirsche in der Mitte, die an „die kleine Brust“ (Minuzza) der Heiligen Agatha erinnern soll, die ihr als Märtyrerin abgeschnitten wurde.

Die olivenförmigen, grünen Olivette bestehen aus Marzipan und werden mit Zucker überzogen.

Minnuzze und Olivette di Sant’Agata
Minnuzze und Olivette di Sant’Agata

Iris fritto

Die Iris ist ein Milchbrötchen, das mit Vanillesoße oder Schokocreme gefüllt, in verquirltes Ei getunkt, in Semmelbröseln paniert und anschließend frittiert wird. Seit einigen Jahren findet man glücklicherweise auch Miniaturversionen, da die traditionelle Größe doch ziemlich üppig ist.

Iris fritto
Iris fritto

Seltz mit Zitrone und Salz und Sirup vom Kiosk

In ganz Catania, vor allem aber in der Altstadt, finden sich zahlreiche Kiosks, die von den Einheimischen wegen ihrer durstlöschenden Getränke gerne aufgesucht werden. Das bekannteste stammt ursprünglich aus Arabien und wird aus Seltz (extrem sprudelndes Soda), Salz und Zitronensaft hergestellt. Sehr durstlöschend sind auch grüner oder roter Mandarinensirup mit Zitrone.

Seltz mit Zitrone und Salz und Sirup vom Kiosk
Seltz mit Zitrone und Salz und Sirup vom Kiosk

× Whatsapp