Die UNESCO Grand Tour durch Sizilien

Lern Italienisch und erkunde Sizilien!

In Sizilien gibt es 7 UNESCO- Weltkulturerbestätten. Auf Sizilien spiegelt sich die gesamte Geschichte der mediterranen Zivilisationen wider, ihre Traditionen, Geschichte, Kunst, Legenden und ihre Mythologie. Und natürlich auch ihre Speisen und Getränke!

Die Grand Tour Sizilien ist ein wunderbares Programm mit geführten Besichtigungen und sizilianischer Kultur, perfekt, wenn du in nur 2 Wochen so viel wie möglich von Sizilien kennenlernen möchtest!

Von den 7 UNESCO-Stätten in Sizilien besuchen wir 5, plus das traumhafte Taormina!

Was ist die Grand Tour Sizilien?

Unsere Grand Tour durch Sizilien ist ein zweiwöchiges Programm für Freunde der italienischen Sprache und Kultur, die daran interessiert sind, Sizilien kennenzulernen und zu besuchen, nicht als oberflächliche Touristen, sondern als Reisende, die neugierig auf authentische und echte Erfahrungen sind!

In den zwei Wochen des Programms besuchen wir 5 UNESCO-Welterbestätten (Catania, Syrakus, Noto, Villa Romana del Casale in Piazza Armerina und Taormina).

Um den größtmöglichen Komfort zu gewährleisten, reisen wir in Privatbussen, stets begleitet von qualifizierten und professionellen Reiseleitern.

Die Kochkurse und Verkostungen werden von Fachleuten auf dem Gebiet der italienischen Küche veranstaltet, die Kulturseminare werden von unseren Lehrern geleitet.

Für wen ist die Grand Tour Sizilien gedacht?

An der Grand Tour Sizilien können nicht-italienischsprachige Erwachsenen ab 30 Jahren teilnehmen. Die anderen Teilnehmer der Grand Tour interessieren sich ebenso wie du für die italienische Sprache und Kultur, sie möchten ebenso wie auch du Sizilien entdecken, und haben eine offene, neugierige und gesellige Art, ebenso wie du selbst!

Was sind die Etappen auf unserer Grand Tour Sizilien?

Die UNESCO-Stätten, die wir besuchen, sind Catania, Syrakus, Noto, Piazza Armerina, der Ätna und Taormina.

Catania

Catania

Catania ist die Stadt, in der sich unsere Schule befindet. Catania ist eine antike, historische Stadt, die ursprünglich im 8. Jahrhundert v. Chr. von aus Chalkida stammenden Griechen gegründet wurde.

Die Geschichte der Stadt folgt dann der Geschichte Siziliens, weshalb es viele Spuren der verschiedenen Herrscher Siziliens gibt: ein griechisches Theater, ein römisches Amphitheater und drei römische Bäder, eine mittelalterliche Burg (Castello Ursino), die von Kaiser Friedrich II von Schwaben erbaut wurde.

Die Altstadt zählt wegen ihres einheitlichen sizilianischen Barockstils, der dem spanischen Wiederaufbau nach dem Erdbeben von 1669 zu verdanken ist, zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wuchs die Stadt deutlich und es entstand ein größeres Industrie- und Gewerbegebiet.

Syrakus

Syrakus liegt an der ionischen Küste Siziliens. Es war die Hauptstadt eines großen Reiches, das zunächst mit Athen, dann mit den Karthagern und schließlich mit Rom konkurrierte.

In der Stadt gibt es prächtige Bauwerke aus der griechisch-römischen Zeit (der Archäologische Park von Neapolis beherbergt das römische Amphitheater, das griechische Theater und das Ohr des Dionysius) und eines der wichtigsten Museen aus griechischer Zeit: das Regionale Archäologische Museum Paolo Orsi.

Syrakus wurde nicht nur wegen seiner Überreste aus der griechisch-römischen Zeit zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt, sondern auch wegen des Stadtteils Ortigia, einem prachtvollen Beispiel des barocken Siziliens, das in vielen italienischen Kinofilmen verewigt wurde.

Noto

Noto ist per Definition die „Hauptstadt des sizilianischen Barocks“. Im Jahr 2002 wurde seine Altstadt zusammen mit den anderen spätbarocken Städten des Val di Noto von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Dieses großartige architektonische Juwel fasst all die einzigartigen Elemente zusammen, die den Barock im südöstlichen Sizilien charakterisieren.

Die Stadt wird wegen ihrer prächtigen Paläste und monumentalen Kirchen, errichtet aus dem reich dekorierten goldgelben Gestein der Region, auch „Garten aus Stein“ genannt. Die Straßen von Noto sind durchzogen von spektakulären Plätzen und imposanten Treppen, die Terrassen, kleine Häuser und Adelspaläste miteinander verbinden.

Bei einem Spaziergang durch die Straßen von Noto wird man vom Zauber der Stadt in seinen Bann gezogen, der sich durch die Lichtspiele bei Sonnenuntergang noch verstärkt und den Mauern ein einzigartiges und mitunter auch historisches Ambiente verleiht. 

Die Villa Romana del Casale in Piazza Armerina

Die Villa Romana del Casale auf der Piazza Armerina in Sizilien ist das herausragende Beispiel einer spätkaiserlichen römischen Luxusvilla. Die Villa del Casale ist eine der luxuriösesten ihrer Art und berühmt für die Üppigkeit und Qualität ihrer Mosaike (4. Jahrhundert n. Chr.), die als die schönsten römischen Mosaike in situ gelten. Diese prachtvollen Kunstwerke zeugen von den Lebensgewohnheiten der römischen Herrscherschicht und zeigen den wechselseitigen Einfluss zwischen den Kulturen und den Austausch im antiken Mittelmeerraum – zwischen der römischen Welt und dem nordafrikanischen Raum.

Die Villa hat 48 Zimmer (ca. 3500 Quadratmeter Fläche), die mit perfekt erhaltenen Mosaiken ausgelegt sind; möglicherweise wurden sie von afrikanischen Meistern angefertigt und geben uns nun Gelegenheit, die Geschichte des größten Reiches mit Motiven des täglichen Lebens, Helden und Gottheiten, Jagd- und Spielszenen, nachzuvollziehen.

Die Geschichte der Villa Romana del Casale beginnt etwa zwischen 320 und 350 n. Chr.: einigen Gelehrten zufolge gehörte sie einem Mitglied der römischen Senatsaristokratie, möglicherweise einem Gouverneur aus Rom unter Kaiser Konstantin. Anderen Theorien zufolge wurde sie jedoch von einem hohen kaiserlichen Beamten, Massimiliano Erculeo, einem Tetrarchen von Diokletian, erbaut. Seit 1997 steht die Villa Romana del Casale auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe.

Der Ätna

Der Ätna prägt die Landschaft und Natur Siziliens. Der Schriftsteller Leonardo Sciascia beschrieb ihn als „eine riesige Hauskatze, die leise schnurrt und gelegentlich aufwacht …“. Dem Mythos zufolge sind der Auswurf von Asche und die Lavaausbrüche des Vulkans der feurige „Atem“ des Riesen Enceladus, der von Athene besiegt für die Ewigkeit in einem unterirdischen Gefängnis unter dem Ätna gefangen gehalten wird, und die Erdbeben durch sein Zerren an den Ketten verursacht.

Für Naturliebhaber bietet der Ätna tausende Überraschungen: Schnee verbindet sich mit Feuer und aus den schwarzen Lavaströmen sprießt neue Vegetation. Im Zentrum des Vulkanmassivs befinden sich die alten Eruptionsschlote, die aktiven Krater und weiter unten die Mondlandschaft des Valle del Bove.

Der Ätna ist ein relativ junger aktiver Vulkan, der „erst“ vor ein paar Millionen Jahren entstand. Heute ist er ein Nationalpark und UNESCO-Weltkulturerbe.

Taormina

Auch wenn Taormina noch nicht auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes steht, kommt eine Grand Tour nicht ohne einen Stopp in Taormina aus, einer beliebten Destination aller kunsthistorisch interessierten Sizilienreisenden. 

Taormina liegt auf dem Felsen des Monte Tauro und überblickt die Küste des Ionischen Meeres. Heute ist es ein beliebtes Reiseziel für Sizilienurlauber, aber bereits seit dem 19. Jahrhundert wurde die Küstenstadt gerne von Königen, Königinnen, Adligen, Künstlern und internationale Bankiers aufgesucht.

Die Stadt sizilianischen Ursprungs erlebte auch Zeiten griechischer, römischer, arabischer und byzantinischer Herrschaft. Der Grundriss der Stadt ist mittelalterlich, auch wenn unter den Bauwerken ein bezauberndes griechisches Theater hervorsticht, das von der Bucht von Naxos und dem Vulkan Ätna umgeben wird, eine einzigartige Kulisse für die dort stattfindenden sehenswerten und außergewöhnlichen Veranstaltungen!

Welche weiteren Programmpunkte beinhaltet die Grand Tour Sizilien?

Die weiteren Programmpunkte unserer Grand Tour durch Sizilien sind:

Eine Kochstunde über die berühmten “Arancini”

Einen Nachmittag steht Kochunterricht am Programm, in dem du lernst, wie man die berühmten Arancini zubereitet, den Kegel aus gekochtem Reis in Form eines Vulkans, der mit Fleischragout verfeinert und dann frittiert wird. Eine der köstlichsten Spezialitäten der traditionellen sizilianischen Küche. 

 

Eine Verkostung der Weine des Ätna

Ein weiterer Nachmittag ist der Verkostung eines Weiß-, Rot- und Dessertweins gewidmet, der an den Hängen des Vulkans Ätna produziert wird. Seit Jahrzehnten zählen die Weine des Ätna zu den besten Italiens. Es wäre eine Schande, Sizilien zu verlassen, ohne sie probiert zu haben!

Ein Seminar zur “Geschichte Siziliens”

Das Seminar zur „Geschichte Siziliens“, das am zweiten Tag stattfindet, dient der Vorbereitung auf sämtliche Besichtigungen Besuche, die wir im Zuge unseres Programms unternehmen. Die Kenntnis der Geschichte Siziliens, die Chronologie und Ursache der Herrschaften, die im Laufe der Jahrhunderte aufeinander folgten, ist von entscheidender Bedeutung, um die Orte und Bauwerke zu besuchen und das Erscheinungsbild und ihre tiefere Bedeutung zu verstehen.

Ein Seminar zum Thema “Mythologie und Legenden Siziliens”

Sizilien ist eine wahre Schmiedewerkstatt der Mythen und Legenden, angefangen bei der griechischen und römischen Zeit bis hin zu den lokalen Sagen mit ihren zahlreichen Fabelwesen, die die sizilianischen Erzählungen bevölkern; Mythen und Legenden, die sich in Denkmälern, Palästen, Mosaiken und Gemälden wiederfinden und ohne deren Kenntnis der wesentliche Kern ihrer Bedeutung verborgen bleibt.

Kann ich einen Italienischkurs mit der Grand Tour Sizilien kombinieren?

Natürlich! Das Programm ist so konzipiert, dass du vormittags einen unserer Italienischkurse besuchen und nachmittags an der Grand Tour durch Sizilien teilnehmen kannst.

Warum sollte ich reisen und studieren?

Die Grand Tour Sizilien bietet eine einzigartige Gelegenheit um vollständig in die Sprache einzutauchen, da das Programm zur Gänze auf Italienisch abgehalten wird. Während des Programms kannst du dein Italienisch üben, indem du mit den Reiseleitern sprichst, dich mit unseren Fachleuten beim sizilianischen Kochkurs und der Ätna-Weinprobe unterhältst und mit den Lehrern plauderst, die unsere Seminare abhalten. Dich erwartet ein richtig unterhaltsames und kulturelles Spracherlebnis!

Muss ich Italienisch sprechen, um an der Grand Tour Sizilien teilzunehmen?

Das Programm dient zum Praktizieren der italienischen Sprache und ist eine Ergänzung zum Sprachkurs. Führungen, Kochkurse, Weinverkostungen und Kulturseminare finden auf Italienisch statt. Selbstverständlich wird es ein möglichst „umgängliches“ und für jedermann verständliches Italienisch sein, auch für Personen mit geringen Sprachkenntnissen.

Wir empfehlen dennoch, zumindest Italienischkenntnisse des Levels A1, auch wenn wir von Zeit zu Zeit ein paar Wörter in einer Fremdsprache ergänzen. 😊

Beinhaltet die Grand Tour Sizilien auch einen Sprachkurs?

Nein, der Preis des Italienischkurses ist unabhängig vom Kulturprogramm „Grand Tour Sizilien“. Wenn du aber am Programm „Grand Tour Sizilien“ teilnimmst, erhältst du 10 % Rabatt auf einen Italienisch-Intensivkurs!

Wie viel kostet die Grand Tour Sizilien?

Das zweiwöchige Programm, das alle beschriebenen Aktivitäten, Eintrittsgelder für die archäologischen Stätten, Bustransfers, Reiseleiter, soziokulturelle Aktivitäten (Kochkurse, Weinproben und Seminare) umfasst, kostet:

€ 980

Enrich your cultural knowledge about Sicily by attending one of our courses. It will also be a very effective language bath to touch the authentic Italian, the one we speak, read and listen to on the street, in books, at the cinema or on TV!

Wann sind die Termine der Grand Tour Sizilien?

Der Kursbeginn für 2024 ist am

18. März
15. April
20. Mai
17. Juni
16. September
14. Oktober

Wie sieht das Detailprogramm für jeden Tag aus?

Das ist das Programm für die beiden Wochen der Grand Tour:

MontagGeführte Besichtigung: CATANIA
DienstagSeminar: DIE GESCHICHTE SIZILIENS
MittwochGeführt Besichtigung: SYRAKUS
DonnerstagGeführte Besichtigung: VILLA ROMANA DEL CASALE
FreitagARANCINI-KOCHKURS
SamstagTag zur freien Verfügung
SonntagTag zur freien Verfügung
MontagGeführte Besichtigung: TAORMINA
DienstagGeführte Besichtigung: NOTO
MittwochSeminar: DIE MYTHOLOGIE SIZILIENS
DonnerstagGeführte Besichtigung: ÄTNA-WANDERUNG
FreitagVERKOSTUNG VON WEINEN DES ÄTNA

Was bietet die Grand Tour Sizilien aus dem 18. und 19. Jahrhundert?

Seit dem 18. Jahrhundert übt Sizilien seinen Charme auf die europäischen Aristokraten und Intellektuellen aus und wurde zu einem beliebten Reiseziel für die Grand Tour, die zwischen dem 17. und 18. Jahrhundert, zunächst vor allem bei den Engländern beliebt war.

Damals waren es die jungen Gentlemen, die Sprösslinge der „Upper Class“, im Alter zwischen zwanzig und fünfundzwanzig Jahren, die sich auf eine Entdeckungsreise zu den Orten der europäischen Kultur machten. Diese Grand Tour bereicherte und vervollständigte ihre überwiegend aufklärerische Ausbildung.

Die Ära der Grand Tour wird von Malern, Literaten und feinen Herren geprägt, die aus ganz Europa anreisten und das „Land der Zitronen“ (wie Goethe es nannte) kennenlernen wollten. Während ihrer Reisen durch Italien, insbesondere den Süden, schrieben sie Tagebücher, Berichte oder auch regelrechte Reiseführer, um ihre Suche nach den Ursprüngen der klassischen Welt zu illustrieren. Die Grand Tour wurde somit zu einer der Grundlagen für die Ausbildung der nordeuropäischen Gentlemen.

Es war Richard Lassels, ein englischer katholischer Priester des späten 17. Jahrhunderts, der die Idee der Grand Tour prägte. In seinem 1670 veröffentlichten Reisetagebuch schrieb er: „Wo kann ein Mann mehr Wissen erwerben als in Rom? Dort, wo alle Sprachen gesprochen und alle Wissenschaften gelehrt werden, wo sich die weisesten Männer Europas treffen, wo jeder Stein ein Buch, jedes Bauwerk ein Lehrer ist.“ Von Rom aus erstreckte sich die Idee zu reisen in kurzer Zeit auf die gesamte Halbinsel und bis nach Sizilien.

Johann Hermann von Riedesel, Patrick Brydone, Jacques Philippe D’Orville, Jean Pierre Houel, Dominique Vivant Denon, Johann Wolfgang Goethe, Guy de Maupassant, Karl Friedrich Schinkel, Friederick Maximilian Hessemer, Alexis de Toqueville und Alexandre Dumas sind nur einige der berühmten Reisenden, die auf der Suche nach neuen Erfahrungen nach Sizilien kamen.

In seiner Italienischen Reise erzählte Goethe von seiner Italienreise (1786 – 1788) und richtete sein Augenmerk auf das archäologische Sizilien und die griechischen Ruinen. Zum damaligen Zeitpunkt, als eine Reise nach Griechenland aufgrund der Spannungen innerhalb des Osmanischen Reiches gefährlich war, offenbarte ihm Sizilien ein Bild von Griechenland und der klassischen Welt, deren Überreste vielerorts in Sizilien zu sehen waren.

So wurde Sizilien zum Land der Mythen und von den damaligen Intellektuellen gefeiert. Goethe schrieb: „Italien ohne Sizilien macht gar kein Bild in der Seele: hier ist erst der Schlüssel zu allem.“ Hessemer schließt sich ihm an: „Sizilien ist das i-Tüpfelchen Italiens, der Rest Italiens scheint mir nur der Stiel zu sein, um eine solche Blume zu tragen.“

Die Insel wurde zu einem Knotenpunkt für Reisen und Reisende, hier entstand die Idee des Tourismus. Sie kamen aus den kältesten Ländern Europas, um Italien zu sehen, den Ort, wo das Licht glänzend und die Schönheit unendlich wurde: Sizilien!

Das könnte dich auch interessieren:

foto Italian courses in a group - HEADER scelta originale

GRUPPENKURSE

foto - extra courses - HEADER archivio fotografico

EXTRAKURSE

foto Home tuition program - HEADER scelta originale 2

HOMETUITION IN SIZILIEN

× Whatsapp