Unsere mission

Italienisch lernen in Sizilien

 

Ciao!

Mein Name ist Alessandro Adorno und ich bin der Direktor der Italienischabteilung im International House – Catania.

Ich habe mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Branche, sowohl als Lehrer, als auch als Lehrerausbilder und Schulleiter. Heute bin ich stolz darauf und freue mich, das Italienisch-Department des GIGA-International House in Catania zu leiten, denn Catania ist die Stadt, in der ich geboren wurde, in der ich aufgewachsen bin und der ich mich stets verbunden fühlte. Hier habe ich die Beweggründe wiederentdeckt, die mich mein Leben lang angetrieben haben, das Studium der italienischen Sprache und Kultur in Sizilien zu fördern.

Warum Italienisch lernen in Sizilien?

Mein Beweggrund war es stets, Sizilien den Freunden der italienischen Sprache und Kultur näher zu bringen, das enorme Kulturerbe dieser Insel bekannt zu machen – die Isola del Sole, meine Heimat, das Land, in dem ich geboren wurde, eine Insel voller Kunst, Geschichte und Kultur. Als ich in Florenz angefangen habe, Italienisch als Fremdsprache zu unterrichten, noch bevor ich meine erste Schule in Sizilien gründete, war es für mich schlichtweg unvorstellbar, dass internationale Studenten, die Italienisch lernen und die italienische Kultur kennenlernen wollten, nicht die Möglichkeit hatten, in Süditalien, und insbesondere in Sizilien, zu lernen.

Bis dahin hatten diejenigen, die einen Italienischkurs belegen wollten, nur die Möglichkeit, dies primär an Italienisch-Sprachschulen zu tun, die sich auf der Achse Rom-Perugia-Siena-Florenz befanden, jedenfalls im Zentrum und im Norden Italiens. Südlich von Rom war nichts zu finden, auch nicht auf Sizilien.

Für mich, einen gebürtigen Sizilianer, war es einfach unmöglich zu akzeptieren, dass internationale Studenten, die die italienische Sprache und Kultur liebten, nicht die Möglichkeit haben sollten, das schier unendliche Kulturerbe Siziliens kennenzulernen.

IIch wollte, dass die Leute mehr über diese Insel erfahren …

Für mich war es absurd, dass Leute aus anderen Ländern, die die italienische Sprache und Kultur liebten, nicht wussten, dass das Reich von Syrakus zur Zeit des Magna Graecia ein riesiges Imperium war, das von manchen als „das Erste Weströmische Reich“ bezeichnet wurde und sich bis in die Toskana erstreckte, wo es mit den Etruskern in Kontakt kam (Zeit der Hellenisierung der etruskischen Kultur), es reichte bis in die Marken (Kolonie Ankon, heute Ancona) und nach Venetien (Kolonie Adria). Ein Reich, das so ausgedehnt und mächtig war, dass es dem großen Athen Angst einflößte und es dazu bewog, ihm dreimal den Krieg zu erklären. Der Ruhm von Syrakus zur Zeit des Magna Graecia zog Kulturschaffende aus aller Welt an und machte es zur Wiege von Kunst und Wissenschaft. Männer wie Platon, der hier seine „Republik der Philosophen“ gründen wollte, Pindar, der dem Reich Gedichte widmete, Aischylos, der seine Oper „Die Perser“ erstmals im griechischen Theater in Syrakus aufführte. Auch Archimedes, der große mathematische Erfinder, der „Führer und Lehrer der höchsten Geister“, lebte in Syrakus.

Für mich war es undenkbar, dass Leute, die die italienische Sprache und Kultur liebten, nicht wussten, dass das erste Buch über Gastronomie – die Hēdypatheia oder das Gedicht des Feinschmeckers – im 4. Jahrhundert v. Chr. von Archestratus von Gela in Sizilien geschrieben wurde.

Es war verrückt für mich, dass Leute aus anderen Ländern, die die italienische Sprache und Kultur liebten, die literarischen und architektonischen Wunder der islamischen Ära in Sizilien nicht kannten, von den Gedichten von Ibn Hamdis bis zu den wunderbaren Moscheen, die später von den Normannen in christliche Kirchen umgestaltet wurden.

Für mich war es irrwitzig, dass Leute, die die italienische Sprache und Kultur liebten, nicht wussten, dass die Sprache der sizilianischen Poesieschule, die am Hofe Friedrichs II. verwendet wurde, Stupor Mundi, im Mittelalter die erste italienische Literatursprache war, und dass in Sizilien das Sonett erfunden wurde, das die toskanischen Stilnovisten stark beeinflusste. Dante selbst schrieb in seinem Werk De Vulgari Eloquentia: «wollen wir (…) zuerst die Fähigkeit der sicilianischen untersuchen, denn die sicilische Volkssprache scheint sich vor allen einen Ruf zuzuschreiben, deswegen weil Alles, was die Italer dichten, sicilisch genannt wird …».  Er erkannte den Poeten der sizilianischen Schule – nicht nur zeitlich betrachtet – eine Vorrangstellung bei der Formulierung der Dichtform der „lingua del sì” (“quod quidem retinemus et nos, nec posteri nostri permutare valebunt”) zu.

Untragbar war es für mich auch, dass viele Freunde der italienischen Sprache und Kultur nicht wussten, dass das weltweit älteste Parlament in Sizilien einberufen wurde, und zwar von König Roger II im Jahr 1130 im Normannenpalast von Palermo.

Ich wollte auch nicht wahrhaben, dass viele, die sich für die italienische Sprache und Kultur interessierten, nicht wussten, dass der erste Unterwasserfilm im Jahr 1946 von der Panaria Filmgesellschaft in Sizilien gedreht wurde. Ebenso unbekannt war, dass Ugo Saitta aus Catania im Jahr 1939 auf der VII Esposizione Internazionale d’Arte Cinematografica einen Kurzfilm präsentierte: es war der allererste italienische Film mit animierten Puppen, die sich ohne Fäden über die Leinwand bewegten, gewissermaßen ein Vorläufer der heutigen Cartoons mit dem Titel „Teste di legno“ oder „Pisicchio e Melisenda“.  

Es war schlichtweg unannehmbar für mich, dass viele Freunde der italienischen Sprache und Kultur nicht wussten, dass die ersten Demokratiebestrebungen von Sizilien ausgingen und dass die ersten sozialistischen Massenproteste, die sogenannten Fasci Siciliani, im Jahr 1891 in Sizilien ihren Ursprung hatten.

Unglaublich fand ich auch, dass viele Freunde der italienischen Sprache und Kultur nicht wussten, dass aus literarischer Sicht nur wenige Regionen, möglicherweise gar keine, auf ein derart reiches Erbe zurückblicken können: die beiden sizilianischen Literaturnobelpreisträger Pirandello und Quasimodo; die Scuola Verista von Verga, Capuana und Rosso di San Secondo; Tomasi di Lampedusa mit seinem Gattopardo; die sizilianischen Schriftsteller der Nachkriegszeit Sciascia und Vittorini, Brancati und Consolo, aber auch Bufalino und Camilleri.

Für mich war es völlig inakzeptabel, dass man in Sizilien ein Synonym für die Mafia sah und dass jeder Sizilianer augenblicklich als Mafioso eingestuft wurde, so als trüge er einen Gendefekt in sich. Warum kann man nicht sofort und augenblicklich daran denken, dass es die Sizilianer selbst sind, die an vorderster Front gegen die Mafia ankämpfen? Starke, stolze, mutige Sizilianer. Es ist demütigend, dass die Augen Italiens und der internationalen Welt immer auf die Mafia gerichtet sind, aber kaum jemand die Bewegungen wahrnimmt, die sich vehement gegen die Mafia richten.

Sizilien ist ein Land der Gegensätze, aber ein Ankerpunkt für die Seele!

Sizilien ist ein Land, an dem das Feuer über das Wasser siegt: so steigt etwa bei den Äolischen Inseln das Feuer aus dem Meer empor. Sizilien ist ein Land, in dem sich säuerlicher Geschmack mit Süße verbindet, wie beim bekannten Gemüsegericht Caponata. Sizilien ist ein Land, in dem die Eruptionen des Ätna einerseits alles zerstören, das sie auf ihrem Weg finden, aber zugleich auch Vulkanasche in der Luft verteilen, einen optimalen Dünger für die Felder. Sizilien ist eine Insel, auf der sich die Mafia und ihre Gegner das gleiche Land teilen.

Sizilien verfügt über 7 UNESCO Stätten, hat 2 Nobelpreisträger in Literatur, ein archäologisches, künstlerisches und architektonisches Erbe von mehr als 2.500 Jahren, unglaubliche Kulturschätze aus den Zeiten der Phönizier, Karthager, Griechen, Römer, Byzantiner, Araber, Normannen und Spanier, aber auch eine atemberaubende Natur, von den Äolischen Inseln bis zum Vulkan Ätna und den zahlreichen Naturschutzgebieten. Auf den Feldern werden hervorragende landwirtschaftliche Produkte erzeugt, allesamt gentechnikfrei. Die gewonnenen Öle, Weine, Käse, Gemüse und das Obst sind durchwegs von herausragender Qualität und bereichern die sizilianische Küche, die nach wie vor von den alten Griechen, Arabern und Spaniern beeinflusst wird.  

Wie könnte man unerwähnt lassen, dass Sizilien vermutlich der erste kulturelle Schmelztiegel weltweit war? Eine glückselige Insel, auf der drei monotheistische Religionen (Judentum, Christentum und Islam) lange Zeit friedvoll gemeinsam lebten.

Man muss herkommen, um es zu erleben und verstehen!

Wir möchten all den Stereotypen mit Offenheit, Ehrlichkeit und Interesse begegnen und die Geschichte dieser Insel ergründen. Ich wünsche mir, dass die Welt endlich aufhört, den Begriff Sizilien als Synonym für die Mafia zu verwenden. Wenn ich irgendjemandem auf der Welt sage „Ich bin Sizilianer“ oder „Ich war in Sizilien“, dann möchte ich, dass er nicht automatisch irgendetwas über die Mafia sagt, sondern vielmehr mit Worten reagiert wie „Oh, Sizilien … die erste multi-ethnische und multikulturelle Gemeinschaft der Welt“, „Oh, Sizilien … die Wiege der Dichtkunst“, „Oh, Sizilien … eine Insel auf der die Küche noch bodenständig und ursprünglich ist“.

Wissen die Menschen und die Freunde der italienischen Sprache und Kultur denn all diese Dinge? Nein, man weiß nur über die Mafia Bescheid. Wir möchten nichts verleugnen, wir kämpfen täglich dagegen, mit bescheidenen Mitteln, in unserem Alltagsleben, aber Sizilien ist viel, viel mehr als nur die Mafia und das möchten wir der Welt zeigen. Und wir wünschen uns, dass die Leute aufhören, in Schubladen zu denken. Wir hassen diese Klischees, wirklich!

Und genau aus diesem Grund beschäftige ich mich seit 1992 leidenschaftlich mit der Weitergabe des kulturellen Erbes Siziliens und dem Studium der italienischen Sprache und Kultur. All unsere Bemühungen sind darauf gerichtet, nicht nur eine Möglichkeit zum Italienisch lernen zu bieten, sondern vielmehr ein unvergessliches Erlebnis des Lernens, der Kultur und Menschlichkeit zu schaffen.  

Italienisch lernen in Catania, warum?!

Mediterrane Seele

Catania ist eine Stadt mit einer ausgeprägten mediterranen Seele. Wenn du dich nicht damit zufrieden gibst, bei einem Urlaub an einem Touristenort die mediterrane Kultur nur oberflächlich anzukratzen, sondern ein authentisches Erlebnis in einer überwältigenden, dynamischen, fantasievollen, lebendigen, dramatischen, chaotischen Stadt erleben möchtest, dann ist Italienisch lernen in Catania die optimale Wahl für dich!

Zwischen Meer und Vulkan!

Catania ist die Tochter des Ätna, die Stadt der Hartnäckigkeit und Sturheit ihres Elefanten, die rotblaue Stadt mit dem Rot der Lava und dem Blau ihres Meeres und Himmels. Catania ist nicht jedermanns Sache, Catania ist etwas für diejenigen, die den mediterranen Lebensstil lieben! Eine Stadt, die oftmals durch Lava oder Erdbeben zerstört wurde, aber dank ihres Unternehmergeists und ihres Lebenswillens vielfach besser wiederauferstanden ist („Melior de Cinere Surgo“, lautet ihr Motto).

Ein Spiegel des Mittelmeers

In den Straßen präsentiert Catania seine antike Geschichte, die mit den aus Naxos stammenden Griechen begann, die die Stadt 729 v. Chr. gründeten und ihr den Namen Katané gaben, bis hin zu den Römern, die hier ein Amphitheater errichteten, das zu den größten des Römischen Reiches zählte (heute ist es aufgrund verschiedener historischer Ereignisse nur teilweise zu sehen) und ein komplexes Thermalsystem. Bedeutende Spuren des schwäbisch-normannischen mittelalterlichen Catania sind in der Apsis des Doms und im Schloss Ursino erhalten, das im 13. Jahrhundert von Friedrich II. von Schwaben erbaut wurde. Was aber das historische Zentrum von Catania dominiert, ist der sizilianische Barock, jener verzierte und akribische Stil, der nach der Zerstörung durch das Erdbeben von 1669 im Südosten Siziliens unter den spanischen Vizekönigen, die die Insel regierten, entstanden ist. Catania ist daher eine Stadt, die im Laufe der Zeit durch verschiedene Einflüsse gewachsen ist.

Pulsierende Freizeit und Unterhaltung

Italienisch lernen in Catania, das bedeutet nicht nur die tausendjährige Geschichte Siziliens zu erleben! Catania ist die Stadt der zwei Meere: eine Küste aus Felsen und Lavasteinen mit wunderschönen Meeresböden nördlich des historischen Stadtzentrums und ein sehr langer Sandstrand, der sich südlich der Stadt erstreckt, wo du lange in der Sonne liegen und Entspannung finden kannst.

Aber Catania, das ist nicht nur Geschichte, Sonne und Meer. Catania ist eine Stadt voller Kultur, von der Universität bis zum Opernhaus „Vincenzo Bellini“, von den vielen Theatern und Kinos der Stadt bis zu den Kunstausstellungen in den vielen wunderschönen Palästen und Gebäuden.

Eine neue Erfahrung: authentisch und echt!

Wenn du in Catania Italienisch lernst, riecht es in der „Piscarìa“ nach Fisch, in der Via Plebiscito nach gebratenem Fleisch, nach köstlichem Gebäck und Eis. Catania schärft deine fünf Sinne in einem durch und durch mediterranen Ambiente. 

All dies möchte und kann dir das Italienischdepartment von International House in Catania mit seiner langjährigen Erfahrung im Fremdsprachenunterricht bieten. Bist du bereit für ein Erlebnis abseits der ausgetretenen Pfade, so anders als die üblichen traditionellen Reiseziele?!

Das könnte dich auch interessieren:

foto Italian courses in a group - HEADER scelta originale

GRUPPENKURSE

foto - gran tour - HEADER scelta archivio fotografico

UNESCO GRAND TOUR SIZILIEN

foto Home tuition program - HEADER scelta originale 2

HOMETUITION IN SIZILIEN

× Whatsapp